Warme Luft strömt nun aus den vier neuen Öffnungen im Jugendwaggon. Und damit geht für uns ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Die neue Heizung ist das Ergebnis einer besonderen Ostwestfälisch-Lippischen Kooperation. Jochen Brunsiek dankte im Namen der LEL den beteiligten Unternehmen und Gästen im Rahmen einer Feierstunde im Bahnhof Bösingfeld.

Zu Gast war unter anderem Ole Möhlenkamp. Der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Ostwestfalen stellte uns im Frühjahr einen Kontakt zur Bielefelder KOMP GmbH, einen Hersteller für technisch innovative Diesel Luftheizungen her. Geschäftsführer Maikel Vluggen erläuterte: „Wir haben zwei 5 KW-Heizungen geliefert, die diesen tollen Jugendraum nun zuverlässig mit schöner Wärme versorgen“. Die Installation der Anlage sowie die anspruchsvolle Verlegung von gut 20 Meter Rohr unter dem Wagenkasten haben unsere beiden Vereinsmitglieder Bernd Tünnermann und Tobias Rose übernommen. Für den sicheren Betrieb der Heizungen muss eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sichergestellt werden. Das Blomberger Unternehmen Phoenix Contact lieferte hier die sogenannten USVs. „Sehr gerne haben wir uns hier eingebracht. Schließlich wird durch das vielseitige Engagement der Landeseisenbahn Lippe die Region noch attraktiver“, erläutert Angela Josephs, Sprecherin von Phoenix Contact das unternehmerische Engagement. Im Waggon selbst ist allerdings nur eine neue Sitzbank mit emporsteigender Umluft-Säule zu sehen.

Diese hat Tischlermeister Thorsten Mozek mit Insassen des Jugendvollzugs der JVA Herford gefertigt. „Wie bei den bereits vorhanden Möbeln haben wir auch dieses Mal das bewährte Zurrschienensystem genutzt, um die beiden Elemente zu fixieren“, erläutert Mozek. Die Umluft-Säule dient dabei der Ab- und Zufuhr der Raumluft. An der Sitzbank befinden sich zwei Öffnungen, aus denen die warme Luft strömt. Für die kreative und hochwertige Ausfertigung bekamen die Mitarbeiter der JVA einen Extra-Applaus. Der stellv. Landrat Kurt Kalkreuter überbrachte die besten Glückwünsche aus dem Kreishaus. „Die Jugendarbeit der Landeseisenbahn Lippe ist nachhaltig. Vor acht Jahren war ich persönlich bei der Vorstellung des damaligen Gepäckwaggons. Mit der Inbetriebnahme der Heizung wurde ein weiterer Meilenstein gesetzt“, gratuliert Kalkreuter. Extertals Bürgermeistern Monika Rehmert, ihr Amtskollege und LAG-Vorsitzender Friedrich Ehlert sowie VBE-Geschäftsführer Sven Oehlmann schlossen sich den Glückwünschen an.

Bereits nächste Woche steht der Jugendwaggon wieder für verschiedene Veranstaltungen an der Bahnmeisterei Farmbeck. „Die Bedienung der neuen Heizung ist nun ein Kinderspiel. Und zukünftig sogar per Fernwartung und App steuerbar“, gibt unser Ideengeber Thorsten Försterling von Büro alberts.architekten einen Ausblick. Mit diesen Komfortangeboten werden wir uns in der anstehenden kalten Jahreszeit beschäftigen. Wichtig ist abschließend aber vor allem
eins: Wir haben einen warmen Waggon für die Jugendarbeit in Nordlippe.

Alle Bilder: Dipl.-Fotodesigner Peter Wehowsky, Bielefeld

Hier war echte Handarbeit gefragt. Bei dem Kulturrucksack-Workshop „Kreative Schmiedekunst“ an der Bahnmeisterei Farmbeck in Dörentrup wurde es zudem richtig heiß. Damit die zwei Mädchen und vier Jungen die Eisenstangen bearbeiten konnten, mussten diese zum Glühen gebracht werden. Das geschah in der Esse, die Schmied Werner Gerke auf 1000 Grad Celsius gebracht hat. Anschließend wurde das glühende Eisen mit dem Hammer auf dem Amboss bearbeitet. Und diese beiden Arbeitsschritte mussten dann solange wiederholt werden, bis das Eisen die richtige Stärke hatte. „Nachdem wir das flachgeschlagene Eisen an der Spitze gebogen und nochmal in kaltem Wasser abgekühlt haben, wurde eine Glaskugel eingeklemmt“, erklärte Anna aus Dörentrup. Und fertig war ein Kunstwerk für den heimischen Garten. Außerdem wurden noch Schlüsselanhänger geschmiedet und mit Hilfe des Schraubstocks in Form gebracht. „Das Schmiedehandwerk spürt, riecht und schmeckt man. Das ist Heimatarbeit für die Region. Die Jugendlichen werden diesen Tag nicht vergessen“, freut sich Jochen Brunsiek von „Jugend unter Dampf“. Die Initiative der Landeseisenbahn Lippe hat dieses Angebot des Kulturrucksacks NRW gemeinsam mit dem Kulturteam der Alten Hansestadt Lemgo organisiert.

Rückblick Weidenflechten an der Bahnmeisterei

August 21, 2017 | Jochen Brunsiek

Im Rahmen eines erlebnisreichen Workshops konnten 10 Jugendliche das alte Kunsthandwerk „Weidenflechten“ kennenlernen. Unter Anleitung von Korbmacherin Petra Franke wurden verschiedene Techniken und Materialien wie Peddigrohr oder Weiden ausprobiert. Die Ergebnisse – z.B. kleine Körbe, Tiere und Rankhilfen – können sich sehen lassen! Eine Veranstaltung im Rahmen des Kulturrucksack NRW. Wir danken dem Kulturteam der Alten Hansestadt Lemgo für die Unterstützung und Planung.


  • Eine Initiative der LEL e.V.

    LEL e.V.
  • Schirmherr Dr. Axel Lehmann

  • Förderer