Im vergangenen Jahr konnten wir wieder sehr viel bewegen. Haben Sie viel Spaß bei unserem kleinen Rückblick!

Jeden Donnerstag öffnet unser Jugendtreff im Jugendwaggon an der Bahnmeisterei Farmbeck. Außerdem waren wir in 2016 an folgenden Aktivitäten beteilgt:

 

 

 

Mit über einhundert geladenen Gästen fuhren wir heute mit einem festlich geschmückter Sonderzug durch das Extertal. Mit dabei war auch unser illuminierte Jugendwaggon. Gemeinsam mit dem Büro alberts.architekten aus Bielefeld Sennestadt im November haben wir den „Deutschen Kulturförderpreis der Wirtschaft“ sowie den „OWL-Kulturförderpreis“ gewonnen. Das wurde nun gemeinsam mit vielen Ehrengästen und Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung gefeiert. Im mit LEADER-Mitteln umgebauten und stimmungsvoll arrangierten Bahnhof Alverdissen begrüßte Bürgermeister Schell die Gäste und würdigte unser ehrenamtliches Engagement. Schirmherr Dr. Axel Lehmann, als Landrat auch Aufsichtsratsvorsitzender der Verkehrsbetriebe Extertal (VBE), lobte die nachhaltige Kulturarbeit und konnte zudem eine Spende in Höhe von 12.500 Euro für die Aufarbeitung der Dampflok LIPPERLAND aus dem Kreishaushalt vermelden. Bereits bei der gemächlichen Anreise wurde fairer Kaffee und Organgensaft sowie regionale Spezialitäten ausgeschenkt. Landrat Lehmann würdigte dieses bewusste Engagement hierzu passend mit einem Präsentkorb mit fairen Leckereien für die Vereinsmitglieder. Die Ida und Richard Kaselowsky-Stiftung aus Bielefeld, die bereits seit 2002 verschiedene Projekte des Eisenbahnvereins unterstützt, wird sich nun auch in der „Werkstatt der Entdeckungen“ engagieren. Projekt-Koordinator Jochen Brunsiek nahm hierzu eine Spende von Stiftungsvorstand Andreas Brandes entgegen. Mit diesem Geld werden wir neben der Anschaffung einer Standbohrmaschine weitere Umbaumaßnahmen in unserer MINT-Werkstatt realisieren. Seit Oktober arbeiten bei diesem Projekt acht Schüler in der VBE-Werkstatt mit dem Schwerpunkt Metallverarbeitung. Thorsten Försterling vom Büro alberts.architekten bedankte sich abschließend für das Engagement der Partner, Förderer und im Besonderen der Vereinsmitglieder, die „so manche verrückte Idee mitgetragen haben und so zukunftsgewandt agieren.“

img_5286Seit dem 6. Oktober schrauben, schleifen, bohren, pinseln und konstruieren Neuntklässler an Eisenbahnfahrzeugen in Nordlippe. Das neue MINT-Projekt heißt „Werkstatt der Entdeckungen“ und wurde auf Initiative der Landeseisenbahn Lippe (LEL) und des Büros Alberts Architekten aus Bielefeld-Sennestadt ins Leben gerufen. In der Werkstatt der Verkehrsbetriebe Extertal (VBE) erhalten nun acht Schüler der Sekundarschule Nordlippe Grundlagen im Bereich Metallverarbeitung vermittelt. Das zdi-Zentrum Lippe.MINT unterstützt das Projekt fachlich und finanziell. Koordiniert wird das Projekt bei der LEL von Jochen Brunsiek. Der Museumseisenbahnverein setzt seit Jahren auf kreative und nachhaltige Projekte mit Jugendlichen.
Bevor es mit den Werkstattarbeiten aber richtig losging, wurden erst Sicherheitsschuhe, Kittel und Handschuhe angeschafft. Hierfür hat die Volksbank Bad Salzuflen eG 800 Euro zur Verfügung gestellt.
Zwei Stunden wöchentlich wird unter Anleitung des VBE-Werkstattleiters Michael Ortenstein und weiterer Referenten gearbeitet. Zu den Aufgaben gehören leichte Schlosserarbeiten an der Dampflok LIPPERLAND, an der E-Lok 22 sowie weiteren Fahrzeugen und der historischen Oberleitung der Extertalbahn. Es wurden bereits Schrauben getauscht und mit Drehmomentschlüssel an einer Pufferbohle eines Güterwagens angebracht, stark korrodierte Fahrleitungsausleger gerichtet, mit einer Flex bearbeitet und neu lackiert oder Zylinderverkleidungsbleche der Dampflok demontiert und aufgearbeitet. Am Ende werden die Schüler ein Schienenfahrzeug selber planen, konstruieren und zusammenbauen.
„Durch fundierte Ausbildung an historischer Technik sollen zukünftige Fachkräfte für das Handwerk in der Region begeistert werden“, so Ideengeber Thorsten Försterling vom Alberts Architekten. Ziel ist die Stärkung der Wirtschaft und Unterstützung des Ehrenamts.

Hinweis: Der Name „Werkstatt der Entdeckungen“ darf mit freundlicher Genehmigung des Bahnparks Augsburg verwendet werden.

 


  • Eine Initiative der LEL e.V.

    LEL e.V.
  • Schirmherr Dr. Axel Lehmann

  • Förderer