Dr. Rita Süssmuth Bundestagspräsidentin a.D. mit unserem Ideengeber Thorsten Försterling beim Festakt am 15.05.2019 in Berlin, Fotograf: Thomas Kunsch

Unternehmensengagement trägt wesentlich zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei. Der Wettbewerb „Mein gutes Beispiel“ der Bertelsmann Stiftung zeichnet die besten Beispiele aus. Dem Fachkräftemangel innovativ begegnen, Altersarmut vorbeugen, Lebensmittelverschwendung reduzieren und angehenden Handwerkern den Blick ins Ausland ermöglichen, das machen die Preisträger von „Mein gutes Beispiel 2019“.

Seit Jahren engagiert sich das Büro alberts.architekten BDA genau aus diesen Gründen bei Jugend unter Dampf. Seit 2009 bieten wir offene Jugendarbeit in der Region an und machen Heimatarbeit für Nordlippe. Jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr oder nach Absprache öffnet an der Bahnmeisterei Farmbeck Deutschlands einziger mobiler Jugendwaggon seine Türen. Hier, am Bahnhof und entlang der Strecke in Nordlippe gibt es für Jugendliche ab 12 viel zu entdecken. Als fahrbares Jugendzentrum ist ein ehemaliger Gepäckwaggon (Jahrgang 1929) für Jugendliche angeschafft worden. Dieser Jugendwaggon ist für das deutsche Eisenbahnnetz zugelassen und darf mit 120 km/h überall dahin rollen, wo es einen Bahnhof bzw. eine entsprechende Abstellmöglichkeit gibt. Der Waggon wurde dank vieler Partner und Förderer zwischen 2009 und 2014 zu einem mobilen Jugendraum umgebaut und steht nun der offenen und kulturellen Jugendarbeit im Kreis Lippe und darüber hinaus zur Verfügung.

Bei dem Festakt „Mein Gutes Beispiel“, für das Jugend unter Dampf nominiert war, gratulierten Thorsten Försterling und Jan-Philipp Tönebön den Gewinnern.