“Das ist viel mehr, als einfach schnell zu klicken”, schmunzelt der 12-jährige Lukas am Ende des dreitätigen Workshops an der Bahnmeisterei in Dörentrup-Farmbeck. Denn um mit den selbst mitgebrachten Digital-/Spielreflexkameras oder Smartphones schöne Portraits zu machen, kommt es auch auf die Kommunikation an. Kursleiter Dipl.-Fotodesigner Peter Wehowsky gab den anfangs zurückhaltenden 12 Jugendlichen die notwendige Zeit, um “warm” zu werden. “Schon am zweiten Tag waren die Kids dann in der Lage, dem Gegenüber wichtige Tipps zu geben”, erläutert Wehowsky. Und das sowohl im zum improvisierten Fotostudio umgebauten Jugendwaggon der Initiative Jugend unter Dampf, als auch in der freien Natur oder in Zusammenhang mit Architektur.”Wir fotografierten uns gegenseitig und lernen so die Seite vor und die Seite hinter der Kamera kennen”, ergänzte die 13-jährige Lenja, die schon einige Erfahrung im Umgang mit dem Fotoapparat hat. Und dann entstehen gute Portraits. Lenja jedenfalls war sehr zufrieden mit den

Ergebnissen “und will unbedingt beim nächsten Workshop wieder dabei sein”. Die Teilnahme am Portraitfotoworkshop war kostenlos und fand im Rahmen des NRW-Kulturrucksacks und in Kooperation mit der Landeseisenbahn-Lippe Initiative “Jugend unter Dampf” und dem Kulturteam der Alten Hansestadt Lemgo statt.